Hilfen für Jugendliche

Das Hilfsangebot richtet sich an psychisch kranke Jugendliche und junge Erwachsene mit unterschiedlichen Entwicklungs-problemen, die eine individuelle, bedarfsorientierte und flexible ambulante Hilfe benötigen.

 

Pädagogische Fachkräfte begleiten und unterstützen Ju- gendliche und junge Erwachsene für einen guten Start ins Leben, für mehr Erfolg im Alltag und einen einvernehmlichen Umgang mit der Familie.

 

Die Betreuung bezieht das soziale Umfeld mit ein und soll die Verselbstständigung des psychisch kranken jungen Men- schen fördern. Mit ihnen gemeinsam werden Bewältigungs- strategien zum eigenverantwortlichen Umgang mit ihrer Erkrankung entwickelt.

 

Den Jugendlichen und jungen Erwachsenen bieten wir:

  • Unterstützung bei der Persönlichkeitsentwicklung
  • Anleitung zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung
  • Hilfe und Unterstützung bei der Ablösung von der Familie (wenn diese aufgrund der individuellen Situation gewünscht und notwendig ist)
  • Hilfe bei der Suche nach geeignetem Wohnraum (betreute Wohnformen, Wohnheime, Wohngemeinschaften, Zimmer etc.)

 

Inhalte und Ziele der Betreuung werden von Fall zu Fall aus der aktuellen Situation heraus mit den Betroffenen gemein- sam entwickelt. Durch Beratung, Begleitung und ggf. durch Kooperation mit anderen Diensten werden die notwendigen Schritte in die Wege geleitet und nach und nach umgesetzt.

  Kontakt für die Stadtbezirke:
Homberg/Ruhrort/Baerl, Rheinhausen
Tel.: 0203 34876-1240
Fax: 0203 34876-1249
Hollenbergstraße 9
47137 Duisburg (Meiderich)
 
 
Kontakt für die Stadtbezirke:
Meiderich/Beeck, Mitte, Süd
Tel.: 0203 34876-1240
Fax: 0203 34876-1249
Hollenbergstraße 9
47137 Duisburg (Meiderich)
 
 
Kontakt für die Stadtbezirke:
Hamborn, Walsum
Tel.: 0203 34876-2601
Fax: 0203 34876-1209
Gehrstraße 54
47167 Duisburg (Neumühl)

 

Unsere Angebote konzentrieren sich auf lebenspraktische Hilfen. So gibt es Unterstützung beim Aufbau stabiler Kontakte zu Personen und Gruppen, die die jungen Menschen in positiver Weise beeinflussen und sie bei der Aufarbeitung von belastenden Erfahrungen unterstützen.

 

Die Hilfe beinhaltet auch Beratungsgespräche mit den Personensorgeberechtigten sowie die Zusammenarbeit mit und gemeinsame Gänge zu öffentlichen und privaten Institutionen und Personen (Horte, Schulen, Beratungsstellen, Behörden, Arbeitsämter, Gerichte usw.).

 

Im Rahmen dieses Angebotes besteht auch die Möglichkeit einer Nachbetreuung für psychisch kranke Jugendliche und junge Erwachsene, die bisher in einer intensiver betreuten Wohnform gelebt haben und im Übergang zur Eigenständigkeit noch kontinuierliche ambulante Hilfestellung benötigen.